Citystory
Allgemein, Aschaffenburg, Lifestyle

Ich habe endlich 10 Stunden geschlafen!

Hat zwar 3 Tage gedauert, aber immerhin.

Um zur eigentlichen Aussage dieser Story zu gelangen, muss ich ein wenig ausholen. Genau genommen sehr weit. Der Zeitpunkt datiert dorthin zurück als noch keine sau (pardon!)-gefährlichen Spielzeugautos die letzte Stufe unserer Wohnungstreppe und keine liebevoll gemeinten Abdrücke klebriger Kinderhände meine Jeanshosen zierten. Gut, ich gebe zu, der Zeitpunkt liegt noch nicht so weit zurück, aber meine Erinnerung an Tage, an denen ich ausschlafen konnte, liegt gefühlt, undenkbar weit zurück.

Damals also, war ich absoluter Morgenmuffel und ich wette fast, hiermit habe ich bereits über die Hälfte der Leserschaft bei ihrem Laster erwischt. Ich drückte am Morgen beim ersten Weckerklingeln immer mindestens zweimal die Schlummertaste. Dann durfte mich die erste dreiviertel Stunde keiner ansprechen. Und auch auf sonstige akustische Begleitung konnte ich während meiner Morgenroutinen gut verzichten. Während mein Körper schon funktionierte, gönnte sich mein Gehirn noch ein paar Stunden Schlaf. Jung wie man eben war, ignorierte man natürlich auch sämtliche Tipps für guten und gesunden Schlaf, die uns ja unsere Eltern schon früh mitgegeben haben. Und rückblickend, damit einfach Recht hatten.

Ich fasse das nochmal für euch zusammen.

Das richtige Schlafmaterial

kissen-decken-schlafen-kaufhof-city galerie ab

Hier ist ein bisschen Eigeninitiative, Körperempfinden und -wahrnehmen gefragt, denn zunächst müsst ihr herausfinden, wie ihr am besten schlafen könnt: Mit flachen, mit dickem oder mit gar keinem Kissen; schön kuschelig warm mit Daunendecke oder lieber nur eine luftige Steppdecke.

Die richtige Matratze und das richtige Lattenrost sind dann schon etwas schwieriger zu finden, aber nicht unmöglich!

Meiner Meinung nach, schläft es sich in hübscher Bettwäsche übrigens auch gleich noch viel besser. 😉 Das Auge schlummert eben mit. 😛

Kissen, Decken und Bettwäsche für jeden Geschmack findet ihr bei Kaufhof.

Keine digitalen Bildschirmmedien kurz vor dem Zubettgehen

Sorry, not sorry. Jep, ihr habt richtig gehört. Das ist so ziemlich das Schlechteste, was ihr für einen entspannten, zur Ruhe kommenden Geist tun könnt. Ihn mit Flimmerkisten zu berieseln. Also, übersetzen wir das Mal in alles, was ihr bestenfalls kurz vor der Bettruhe (sagen wir, mindestens 30 Minuten) nicht mehr konsumieren solltet: Fernsehen, Handy, Tablet und Co.. Und nein, ich gebe hiermit nicht einfach nur leere Verbote unserer Erziehungsberechtigten von früher weiter – tatsächlich hat es einen wissenschaftlichen Hintergrund:

Die blauen Wellenlängen des Lichtes von Bildschirmen hält uns wach, wir reagieren besonders sensibel und werden unruhiger – unser Schlaf wird unruhiger und wir finden außerdem schlechter hinein.

Lieber noch ein paar Seiten in einem guten Buch lesen (schon den neuen Bestseller bei Thalia entdeckt?).

thalia-buch-city-galerie-aschaffenburg
Thalia

Die Temperatur

Frostbeulen aufgepasst, erstmal keine gute Nachricht: Euer Schlafraum sollte nur bis 18 Grad warm sein. Denn alles andere hindert euch an einem erholsamen Schlaf. Dann lieber auf eine flauschige Daunendecke zurückgreifen und warm einpacken und in einem kühlen Zimmer schlafen.

Geräusche

Zum Schlafen ist völlige Ruhe das Beste, um eine entspannte, erholsame Tiefschlafphase zu genießen. Jaja, auch wenn ihr – wie ich – super vor dem Fernseher einschlafen könnt, 😛 aber Fernsehgeräusche hindern den Körper leider am regenerierenden Schlaf. Zum Einschlafen können hingegen Naturgeräusche prima helfen – für die, die bei Stille so gar nicht einschlafen können. Meeresrauschen oder Regentropfen können ja bekannterweise sehr beruhigend auf uns wirken. Ein schönes Hörbuch hören ist übrigens auch erlaubt. 😉

Gerüche

Regelmäßiges Lüften ist nicht nur gegen die Feuchtigkeitsentwicklung im Schlafzimmer enorm wichtig, es bringt auch gleichzeitig wieder frische Luft zum Atmen in den Raum. Mit frischer, möglichst kühler Luft schlafen wir am besten und fühlen uns am nächsten Morgen auch ausgeschlafener.

rituals-spray-schlafen-city-galerie-aschaffenburg
Rituals

Douglas und Rituals haben tolle Raumdüfte auch mit beruhigenden Gerüchen im Sortiment. Allerdings sollte man es mit der Duftnote auch nicht zu sehr übertreiben. Der sanfte Geruch von Zirbenholz oder Lavendel wirkt sehr schlaffördernd. Für eine dezente Geruchsnote könnt ihr euch ein Kissenspray in der City Apotheke holen.

Und jetzt – süße Träume. 😊

Mit schlummrig schönen Grüßen aus der City Galerie,

Eure Anika

Schreibe einen Kommentar